Dana vs AkulasviliAm 28. März steigt in Herne die dritte Ausgabe der FAIR.FC und es fallen zwei eingeplante Athleten aus! Ersetzen mussten die Organisatoren Christian Eckerlin, der gegen den Düsseldorfer Cengiz Dana sein Comeback im Cage feiern sollte. Aber für Eckerlin rückt nun der M1 erprobte Georgier Shota Akulashvili ins Teilnehmerfeld. Auch Petros Petropoulos wird zu seinem Kampf gegen Rochel Gumuljo nicht antreten können. Für den Griechen hat man mit Steavano Kojo einen spektakulären Ersatzmann verpflichten können. 

Duell im Leichtgewicht: Cengiz Dana vs. Shota Akulashvili

Cengiz “Mosquito“ Dana kämpfe zuletzt am 1. November 2014 in Dormagen bei der FAIR.FC II gegen den Philipp Schranz. Dem war im Vorfeld eine länger anhaltenden Fehde vorausgegangen und der Kampf elektrisierte die MMA Fans im deutschsprachigen Raum. Doch der Düsseldorfer musste gegen den Österreicher eine Niederlage hinnehmen. Nun sollte das Duell gegen Christian Eckerlin für den “Mosquito“ der nächste große Prüfstein werden. Doch es gab für Dana und die Organisatoren der FAIR.FC eine schlechte Nachricht. Eckerlin wurde am Knie operiert und wird nicht an der Veranstaltung teilnehmen können.
Statt gegen Eckerlin geht es für Dana nun im Leichtgewichtsduell gegen den starken Georgier Shota Akulashvili, der mit M1 Erfahrung ausgestattet ist und über einen harten Punch verfügt. Sein Kampfrekord steht bei 5 Siegen und 3 Niederlagen. Dabei muss man erwähnen, dass er die ersten beiden Niederlagen gleich zu Beginn seiner Karriere bei der M1 einstecken musste, aber zuletzt viermal in Folge als Sieger die Kampfarenen verließ. Der letzte Kampf von Akulashvili fand am 25. Januar 2015 in Castrop-Rauxel bei der Sparta X – Judgement Night 3 statt. Er siegte nach 2 intensiven Runden gegen Mowladi Besanow einstimmig nach Punkten und dürfte mit Rückenwind zur FAIR.FC in Herne anreisen.

Gumuljo vs. Steavano

 

Mittelgewichtsduell: Rochel Gumuljo vs. Steavano Kojo

Und auch Rochel Gumuljo bekommt einen neuen Gegner zugelost. Er wird im Mittelgewicht in Herne auf Steavano Kojo von G.I.Sports Köln treffen. Damit muss er sich auf einen komplett neuen Typ Kämpfer um und einstellen, der es besonders in den Beinen hat.
Ursprünglich sollt Gumuljo gegen Petros Petropoulos antreten, doch der Grieche wird aufgrund persönlicher Probleme am 28. März nicht kampffähig sein.

Steavano Kojo ist ein starker Muay Thai Kämpfer, der uns erst kürzlich bei der It’s Lanna Time 3 in Bochum beweisen konnte, dass er die MMA Tauglichkeit besitzt. Es war fast schon erschreckend zu sehen, wie hart der Kölner treten kann. Nicht umsonst gab sein Gegner Leon Koschitzky nach dem Kampf an, er habe gedacht, ein Auto habe ihn angefahren. Darauf besann sich der Vestside Warrior Athlet den Kölner Kojo in den Bodenkampf zu verwickeln, wo er aber angetrieben von seinem Coach Rene Schmitt seine Sache besser machen konnte als zuerst befürchtet. Und auch wenn er den Kampf nach Punkten verloren hatte, blieb nicht nur uns sein Auftritt in guter Erinnerung, sondern hat ihm die wohl größte Chance seiner gerade erst begonnen MMA Karriere eingebracht: Direkt bei einem Top-Event im Rampenlicht stehen zu dürfen!

Rochel Gumuljo sieht nicht nur aus wie ein Akteur aus einem Martial Arts Film, nein er kann tatsächlich Fighten und das in mehreren Disziplinen. Der bekannte Bundesligaringer könnte einer der kommenden Männer in der German MMA Szene werden. Bei Trainer Uwe Göbkes vom Mujoken Ki Dojo wird der Rohdiamant geschliffen und besonders seine Fähigkeiten im Stand kontinuierlich verbessert. Er war zuletzt ebenfalls bei der der FAIR.FC 2 im Einsatz. Gegen Jonas Schmitt zeigte er einen guten Kampf und gewann aus einer Guardposition seinen Fight vorzeitig. Doch im Stand hat er neben seinen Qualitäten als Ringer ebenfalls einiges zu bieten, was er mit dem Gewinn der ISKA Amateurmeisterschaft im Muay Thai als Visitenkarte mit in den Cage bringen wird und für Steavano Kojo damit nicht so leicht auszurechnen ist. Denn Gumuljo wird sicherlich auch die Herausforderung im Stand annehmen und sich mit seinem großen Repertoire an Kampftechniken und Schlägen zu wehren wissen.

Advertisements