RESPECT 12 mit Boxen im Programm

boxen rfcDie Respect Fighting Championship hat man bisher eher mit Mixed Martial Arts in Verbindung gebracht. Doch es hat nun neben den schon bekannten Änderungen, wie der Vergabe von WKU Titeln und Sven Neumann als Geschäftsführer, auch eine im Wettkampfprogramm gegeben. Die Respect Plattform wird bei der 12. Ausgabe am 11. April 2015 im Bayer Sportpark Wuppertal mit Boxen bereichert.

Mit der Einführung von Boxen geht man zwar kein großes Novum ein, doch für eine Veranstaltung wie die Respect.FC ist es eine erwähnenswerte Veränderung.
Unter dem neuen Label RESPECT PROFESSIONAL BOXING werden 2 Boxkämpfe ins interessante Programm der zwölften Ausgabe aufgenommen. Mit Marco Martini hat man dafür einen Lokalmatador verpflichtet, der gegen Mike Käßmann in den Ring steigen wird. In einem weiteren Kampf werden sich Marek Jedrzejewski und Sandro Lütke Bordewick ein Duell der Fäuste liefern.

Boxen ist in Deutschland die Kampfsportart Nummer 1 und immer noch stehen Stars wie Jürgen Brähmer, Arthur Abraham oder Felix Sturm in der Gunst der Fans ganz oben. MMA hat dagegen alleine schon wegen der fehlenden TV Präsenz einen großen Nachteil. Aber es findet auch wenig Aufklärungsarbeit statt, damit sich der Cagefight im richtigen Licht präsentieren kann.

Wir sehen das als gemischtes Kampfsportportal sehr positiv, wenn man bei einer Veranstaltung etwas Abwechslung ins Programm bringt. Boxen ist wie auch K1 sicherlich die richtige Wahl, um ein großes Event abzurunden.
Aber auch Demonstrationen anderer Kampfsportarten wie Kyokushin, Wing Chun oder Krav Maga könnten ein Kampfsportveranstaltung zu einem kurzweiligen Spektakel verwandeln. Damit meinen wir keine Wettkämpfe, sondern einfach ein kleines unterhaltsames Rahmenprogramm, bei der andere Kampfsportarten vorgestellt werden. Damit könnte man Brücken zwischen MMA und dem Rest der deutschen Kampfsportwelt aufbauen und neue Zuschauer generieren.

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: