4 Nationen Berlinrech
Foto: GFN

Die UFC hat für ihre Fight Night am 20. Juni in Berlin zwei weitere aufsehenerregende Kämpfe veröffentlicht. Mit dem Finnen Makwan Amirkhani schickt man einen Shootingstar in den Cage, der es gegen den Mexikaner Masio Fullen schwerer haben soll, als bei seinem letzten Duell.
In einem weiteren Kampf treffen mit dem US Amerikaner Derek Brunson und dem Polen Krzysztof Jotko zwei weitere Hochkaräter aufeinander.

Nur jetzt: 10 % Rabat für Neukunden

Sensationeller kann man sich nicht einem breiten MMA Publikum vorstellen!
Makwan Amirkhanis UFC Debüt dauerte lediglich 8 Sekunden, also schneller als Usain Bolt die 100 Meter sprintet. Der 26-jährigen Finne besiegte bei der UFC on Fox 14 in Schweden am 4. Januar auch keine Luftpumpe, der bekannt dafür wäre, sich schnell schlafen zu legen, sondern mit dem Engländer Andy Ogle einen gestandenen Mann mit 6 UFC Einsätzen, der zudem zuvor noch nie K.O gegangen ist. Dies hat nun Amirkhani geändert, denn er besiegte den Engländer, der den Kampfnamen “The little Ax“ trägt, mit einem brachialen “Flying Knee“ gleich nach dem Gong und setzte damit eines der größten UFC Highlights 2015. Dabei ist Amirkhani nicht einmal bekannt für seine Knie oder gar Schlagstärke, sondern ist ein Submission-Roboter, der seine Gegner am fließenden Band mit feinen Techniken am Boden besiegt. Gegen Fullen wird der Finne wahrscheinlich nicht noch einmal solch einen Coup landen, oder doch? Zumindest wird unter den Fans mit einem Augenzwinkern darüber diskutiert, ob es der Finne diesmal in 7 Sekunden schafft.

Bei dem ganzen Hype um Amirkhani sollten man Masio “Lobo“ Fullen nicht außer Acht lassen. Der Mexikaner feierte erst kürzlich am 28. Februar 2015 gegen den Kolumbianer Alex Torres ein erfolgreiches Debüt im Rahmen der UFC 184 (Mainfight: Rousey vs. Zingano). Fullen musste in Los Angeles im heißen “Latino Duell‘ gegen Torres über die Runden gehen, um am Ende äußerst knapp durch Split Decision zu gewinnen. Gegen Amirkhani muss er aber alles in die Waagschale werfen, um in Berlin nicht als Verlierer den Cage zu verlassen.

Duell der Taktiker: Derek Brunson vs. Krzysztof Jotko

Derek Brunson ist seit 2012 in der UFC und konnte bis auf einen Ausrutscher 4 seiner 5 Fights bei der Organisation für sich entscheiden. Insgesamt absolvierte er 16 Fights, von denen der Ami 13 für sich entscheiden konnte und drei verlor. Brunson gilt als unangenehmer Taktikfuchs, der es versteht, sich auf verschiedene Situationen und Gegner einzustellen, aber sich selbst nicht in die Karten schauen lässt. Er gewann seinen vorletzten Kampf in Los Angeles bei der UFC 177 gegen den schlagstarken Lorenz Larkin nach Punkten. Dagegen knockte bei der UFC 183 in Las Vegas seinen Landsmann Ed Herman nach 36 Sekunden in der ersten Runde aus und vermied so den Bodenclinch mit dem erfahrenen Grappler.

Einen guten Matchplan wird sich sein Gegner Krzysztof Jotko aus Polen sicherlich zurechtlegen. Der 25-Jährige hat in seiner noch jungen Karriere mit 16 Kämpfen genauso viele absolviert wie Brunson. Er verlor dagegen erst einmal und darf stolz auf 15 Siege zurückblicken. Drei UFC Einsätze runden seine bisher erfolgreiche Karriere ab. Seine bisher einzige Niederlage erlitt Jotko auch bei der UFC. Auch der Pole gilt ausgeglichener Kämpfer, der die Stärken seiner Gegner lesen kann und wird sich mit dem Amerikaner ein von der Taktik geprägtes Duell auf Augenhöhe liefern.

Man darf mit dem UFC Matchmaking für Berlin sehr zufrieden, da die Duelle ausgeglichener nicht sein könnten.

Tickets sind ab Freitag, dem 24. April, unter www.o2world-berlin.de erhältlich. Wer sich hier registriert, kann seine Tickets bereits am 23. April kaufen: http://on.ufc.com/1Cr6pbp

 

Advertisements