MIX FIGHT GALA XVIII mit Ottman Azaitar, Djamil Chan, Magomedov Abus und Cedric Manhoef

 

mix2bWenn am Freitag den 5.Juni in Fulda das Esperanto Kongresszentrum seine Pforten öffnet, ist es an der Zeit für eine der bekanntesten Deutschen Kampfsportveranstaltungen in Europa. Gemeint ist natürlich die MIX FIGHT GALA von Sefer Göktepe, die mit ihrer 18. Ausgabe seit knapp 9 Jahren ein Aushängeschild für Martial Arts Made in Germany ist. Damit dieses Prädikat auch weiterhin Bestand hat, hat der Veranstalter keine Mühen und Kosten gescheut und präsentiert einige Hochkaräter wie Ottman Azaitar, Djamil Chan, Magomedov Abus aus dem MMA oder im K1 Cedric Manhoef, Gurdeep Singh, Daniel Dörrer, Armen Hambaryan und viele weitere namhafte Athleten.

Den Mainfight des Abends bestreiten Shootingstar Ottman Azaitar und einer, dem man bis vor einem Jahr einen Mainfight bei einem solch bedeutenden Event nicht zugetraut hätte. Gemeint ist damit Christoph Hector, der bis zum 19. Juli 2014 drohte, im Niemandsland des MMA unterzugehen. Bei 6 Niederlagen und lediglich 2 Siegen war dieser Gedanke sicherlich nicht verwerflich. Doch an jenem 19.Juli trat Hector bei der AGE OF CAGE 2 in Stuttgart als Außenseiter gegen Igor Montes vom Stallion Cage an. Er gewann überraschend durch TKO, ein Sieg der aufhorchen ließ. Man dachte aber eher an eine Eintagsfliege, als an einen Start in neue Sphären. Doch Hector landete nicht einmal 3 Monate später seinen nächsten Coup, und was für Einen. Bei der erstmals ausgetragenen German Cagefighting Championship besiegte er den haushohen Favoriten Musa Jangubaev ebenfalls durch TKO. Ein Erfolg, der Hector urplötzlich
vom Punktelieferanten zum Favoritenschreck mutieren ließ und seither ernstzunehmender Kandidat für ProfightboxhandschuheMainfights ist. Und statt gegen Debütanten und 1-0-0 Kämpfern seine Bilanz aufzupolieren, nimmt er es jetzt mit Ottman Azaitar auf, dem Bulldozer, der wie Hector einen Muay Thai Background hat. Aber der Kölner war schon als ehemaliger Muay Thai Kaderkämpfer für Deutschland gefürchtet und blieb es auch seit seinem Debüt am 7.Juni 2014 im MMA. Seine bisherigen 4 Kämpfe gewann der Deutsch-Marokkaner alle vorzeitig und gilt in seiner Gewichtsklasse im Weltergewicht als Kronprinz auf den Thron der Nr. 1, den aktuell UFC Kämpfer Peter Sobotta inne hat. Dieses Duell, zwischen dem wieder als Außenseiter in den Kampf gehenden Hector und dem viel gesuchten neuen Star am Deutschen Kämpferhimmel, Ottman Azaitar, elektrisiert die Fans noch vor dem ersten Gong. Erfüllt der Bulldozer die Erwartungen oder kann Hector, der schon gegen Leute wie Enriko Kehl gekämpft hat, wieder einen Favoriten stürzen?

Auch der Niederländer Djamil Chan wird mit von der Partie sein. Der knallharte Puncher bekommt es mit dem MMA Veteranen Jaroslav Poborsky zu tun. Der 35-jährige Tscheche hat unglaubliche 59 Kämpfe in seiner Karriere als Pro MMA bestritten. Das erstaunliche ist allerdings, dass bisher keiner seiner Kämpfe unentschieden gewertet wurden. Er konnte 24 Duelle für sich entscheiden, 35 Niederlagen lassen aber diese tolle Bilanz wieder verblassen. Dass er aber weiß wie man gewinnt, bewies er zuletzt nach 3 Niederlagen in Folge mit einem Punktsieg gegen seinen Landsmann David Kozma, der schon bei der M1 gekämpft hatte. Doch trotzdem geht mix1bChan als haushoher Favorit in den Kampf. Der 24-jährige Striker ist ein gefürchteter TKO Meister, der 8 seiner 11 Siege vorzeitig erringen konnte.

Einer schwierigen Aufgabe muss sich Abus Magomedov vom Combat Club Cologne stellen. Der gebürtige Tschetschene bekommt es mit dem Briten Delroy McDowell zu tun. Der BJJ Experte hat zwar erst 3 MMA Kämpfe hinter sich, konnte aber im Jahr 2012 den BAMMA Star und aktuellem UFC Kämpfer Leon Edwards, nach dessen Disqualifikation, in Runde 3 besiegen. In allen Runden konnte er das Tempo von Edwards mitgehen, der es bewusst vermied, sich in einen Bodenkampf mit McDowell einzulassen. In der dritten Runde, des bis dahin ausgeglichenen Kampfes, kassierte McDowell, bei einem Takedown-Versuch, einen unerlaubten Knie zum Kopf am Boden, von dem er sich nicht mehr erholen konnte. So wurde er zum Sieger eines Kampfes erklärt, bei dem er gegen einen der besten europäischen Weltergewichtler lange Zeit nicht chancenlos war. Allerdings verschwand McDowell nach diesem Kampf von der MMA Bildfläche und widmete sich als Lila Gurt wieder seiner Hauptleidenschaft, dem BJJ. Schade eigentlich, wenn man sieht, was aus seinem letzten Gegner Leon Edwards geworden ist. McDowell hätte beste Chancen gehabt, einen ähnlichen Weg einzuschlagen. Aber vielleicht gelingt ihm das jetzt mit einem Sieg gegen den Ausnahmekämpfer Abus Magomedov. Der 24-jährige Kölner konnte bisher 11 seiner 13 Kämpfe gewinnen und gehört, wie sein Kumpel Ottman Azaitar, zum Besten was das Weltergewicht in Deutschland hergibt. Will er seinen Zielen näher kommen, muss er die schwierige Aufgabe Delroy McDowell aus dem Weg räumen.

Mit Spannung wird auch das K1 4-Mann-Turnier erwartet. Um den Einzug ins Finale werden Gurdeep Singh
gegen Nuri Kacar und Sebastian Harms-Mendez gegen Armen Hambaryan gegeneinander kämpfen.


Ebenfalls am Start ist im MMA Leo Zulic, der gegen Roberto Pastuch antritt und im K1 die hoch dekorierten Alexandros Chatzichronoglou (gegen Sergej Braun), Daniel Dörrer und Jerome Hein, die gegeneinander antreten werden und viele mehr (Siehe Fightcard unten)

Karten gibt es hier: TICKETSHOP

_FIGHTCARD_

Mixfightcard

 

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: