UFC Fight Night: Dillashaw vs Barao 2 in Chicago

von Patric De Sousa Carneiro


In der Nacht von Samstag auf Sonntag, lud die UFC erneut nach Chicago ein.

Dillashaw vs Barao, Tate vs Eye und Barboza vs Felder, versprachen eine explosive Mischung und spannende Kämpfe. Vor allem, nach der vernichtenden Titeleroberung von TJ Dillashaw gegen den vorherigen Champion Renan Barao, waren viele Leute gespannt, ob sich eine solche Leistung wiederholen ließe.

TJ Dillashaw vs Renan Barao:

Die erste Runde des lang ersehnten Rückkampfes, begann schnell und aggressiv.

Barao begann leichtfüßig und versuchte mit der Beinarbeit seines Kontrahenten mitzuhalten.

Dillashaws Gameplan basierte, wie auch letztes Mal, auf grandioser Beinarbeit und wiederholten Auslagenwechsel. Dabei versuchte er, mit Erfolg, aus der Rechtsauslage heraus mit dem linken Powerkick und dem rechten Haken zu arbeiten und erwischte seinen Gegner oft und hart. Auch versuchte er Barao im Clinch am Käfig zu zermürben, doch wurde er dort wiederholt von harten Knien getroffen.

Auch in der zweiten Runde dominierte TJ Dillashaw seinen Gegner im Stand und versuchte immer wieder durchs Clinchen am Cage Barao müde zu machen. Renan versuchte hingegen, nun auch durch Takedowns gefährlich zu werden, konnte aber gegen den ringerisch starken Kontrahenten keinen der Versuche durchbringen.

In der dritten Runde, ging dann der Gameplan von Dillashaw auf. Barao war sichtlich erschöpft und kaum noch profigttin der Lage dem Tempo zu folgen, die sein Gegner vorgab. Er versuchte einen Takedown durch zu bekommen, doch war dieser viel zu langsam und er landete in der Turtleposition in der er kurz mit Ground & Pound bearbeitet wurde, bevor Dillashaw aufstand und den Kampf wieder in den Stand verlagerte. Am Ende der Runde, konnte sich Barao kaum auf den Beinen halten und wurde von der Glocke gerettet.

Doch Dillashaw ließ ihm keine Zeit sich zu erholen. Direkt nach dem Startschuss zur vierten Runde, ging dieser in die Offensive und stellte Renan Barao am Cage um ihn mit einem wahren Schlaghagel eindeckte. Barao war kaum in der Lage sich aus dieser Situation zu lösen und nach wiederholten schweren Treffern, auch nicht mehr in der Lage sich intelligent zu verteidigen, so dass der Referee gezwungen war den Kampf vorzeitig via T.K.O zu beenden.

Misha „Cupcake“ Tate vs Jessica „Evil“ Eye:

Auch wenn sich Misha Tate schon zwei Mal gegen die amtierende Championesse Ronda Rousey geschlagen geben musste, ist sie entschlossen es ein weiteres Mal zu versuchen. Doch auch Jessica Eye, die im Moment auf Rang 5 der Gewichtsklasse gelistet ist, wollte ihren Teil vom Kuchen. So gingen beide Kämpferinnen wild entschlossen in diesen Kampf.

In der ersten Runde startete Jessica Eye schneller als ihre Gegnerin und landete wiederholt mit dem Jab, doch konnte sie keine sichtlichen Wirkungstreffer anbringen. Tate verschlief den Start ein wenig, fand aber gen Ende der Runde ihre Distanz und schickte ihre Kontrahentin mit einer krachenden rechten Overhand zu Boden und kontrollierte dort den Rest der Runde.

wpid-wp-1437191475552.jpegTate hatte in der folgenden Runde wesentlich mehr Selbstbewusstsein und suchte nun vermehrt den Infight und traf immer wieder mit der rechten. Jessica Eye versuchte sich mit langen Boxkombinationen Luft zu schaffen, hatte ihr Kinn dabei zu hoch, so dass die immer wieder ausgekontert wurde. Misha traf erneut mit einer wilden Rechten, die ihre Gegnerin wieder zu Boden schickte. Sie arbeitete aus der Half-Guard mit harten Ellenbogen zum Körper von Jessica Eye.

In der dritten Runde konnte Misha Tate dann ihre Gegnerin mit einem Double Leg Takedown zu Boden bringen und nahm von da aus den Rücken von Jessica Eye ein. Sie konnte keine Submission ansetzen und so holte der Referee die beiden mit wenigen Sekunden auf der Uhr wieder in den Stand.

Am Ende, konnte sich dann Misha Tate verdient zur Siegerin küren.

Edson Barboza vs Paul „Irish Dragon“ Felder:

Ein Kampf, der versprach ein Highlight des Stand Ups zu werden. Beide Kämpfer sind für ihre unorthodoxen und gedrehten Techniken bekannt.

Beide Kämpfer begannen den Kampf indem sie sich mit Lowkicks bearbeiteten. Felder war es, der den ersten Wirkungstreffer landete, in Form eines linken Hakens, der Barbozas rechtes Auge langsam zu schwellen ließ. Den Rest der Runde beharkten sich die beiden Kontrahenten ohne das einer sich absetzten konnte, wobei Barboza lieber im Rückwärtsgang zu kämpfen schien und einen Vorteil in der Geschwindigkeit und Power der Kicks zeigte.

In der zweiten Runde zeigten beide Kämpfer mehr spektakuläre Techniken. Barboza versuchte die Ebnen ein wenig zu wechseln, indem er Shoots zum Takedown in seine Angriffe mischte, doch konnte keine erfolgreichen Takedowns verbuchen.
Die dritte Runde glich den vorherigen, bis auf die Tatsache, dass es dieses Mal Felder war der kurz vor Ende versuchte einen Takedown anzubringen. Doch auch er schaffte dies nicht.

Somit konnte sich am Ende Edson Barboza zum Sbenlee pilliieger küren lassen und Paul Felder musste die erste Niederlage seiner Profikarriere einstecken.

Joe „J-Lau“ Lauzon vs „The Fireball Kid“ Takanori Gomi:

Als Eröffnung der Hauptkarte, gab es einen Kampf zwischen dem ehemaligen Pride Champion und VeteranTakanori Gomi und Joe Lauzon, der sich schon 13 post-fight Prämien sichern konnte.

Gomi startete den Kampf mit harten Schlägen und traf Lauzon wiederholt hart am Körper.

Doch konnte Lauzon den Kampf um die dritte Minute herum einen Takedown erzielen und kletterte direkt auf den Rücken seines Gegners. Von dort aus bearbeitete er diesen mit harten Schlägen zum Kopf und stand noch
vor Abbruch des Referees auf und ließ Takanori Gomi hinter sich zurück. Kurz danach wurde der Kampf dann vom Referee abgebrochen.

Joe Lauzon konnte sich somit einen fulminanten Sieg in der ersten Runde sichern.

Ergebnisse der Maincard:

TitelkampfBantamgewicht TJ Dillashaw Bes. Renan Barao Via T.K.O.(Schläge) In Runde 4(0:35)
Bantamgewicht der Frauen Misha Tate Bes. Jessica Eye Via Punkteentscheidung(30-27 x 3) Nach Runde 3
Leichtgewicht Edson Barboza Bes. Paul Felder Via Punkteentscheidung(29-28 x 3) Nach Runde 3
Leichtgewicht Joe Lauzon Bes. Takanori Gomi Via K.O. (Schläge) In Runde 1(2:37)

Ergebnisse der Prelimcard:

Halbschwergewicht Tom Lawler Bes. Gian Villante Via T.K.O.(Schläge) In Runde 2(0:27)
Leichtgewicht Jim Miller Bes. Danny Castillo Via Splitentscheidung(28-29, 29-28, 30-27) Nach Runde 3
Weltergewicht Ben Saunders Bes. Kenny Robertson Via Splitentscheidung(29-28, 28-29, 29-28) Nach Runde 3
Bantamgewicht Bryan Caraway Bes. Eddie Wineland Via Punkteentscheid(29-28 x 2, 30-27) Nach Runde 3
Leichtgewicht James Krause Bes. Daron Cruickshank

Via Submission

(Rear-naked-choke)

In Runde 1(1:27)
Leichtgewicht Andrew Holbrook Bes. Ramsey Nijem Via Splitentscheid(29-28, 28-29, 29-28) Nach Runde 3
Bantamgewicht der Frauen Elizabeth Phillips Bes. Jessamyn Duke Via Punkteentscheid(29-28 x 3) Nach Runde 3
Weltergewicht Zak Cummings Bes. Dominique Steel Via T.K.O.(Schläge) In Runde 1(0:43)
Advertisements
%d Bloggern gefällt das: