Kampfanalyse: Aitek Emadi vs Griet Eeckhout

MMA Damen, 2 x 5 Minuten, -57 kg

„Heroic Battle – Igge Edition“

  25.08.2015 in Herne

griet

Eigentlich bin ich ein großer Freund von kontroversen Themen und hitzigen Diskussionen. Kontrovers war an einigen Stellen unser Nachbericht zur „Heroic Battle – Igge Edition“ am 23.08.2015 in Herne, besonders als dieser eine hitzige Diskussion im Hinblick auf die Berichterstattung von dem MMA-Kampf Aitek Emadi vs Griet Eeckhout entfachte.

Wir haben diesbezüglich in einer Feedback-Runde mit dem verantwortlichen Redakteur gesprochen und mussten auch aus unserer Sicht zunächst vermitteln, dass diese Stelle vielmehr einem Kommentar bzw. einer Rezension glich, als einem Nachbericht, der keine subjektiven Ansichten wiedergeben, sondern nur informieren soll. Dies war ein fachlicher Fauxpas, aus dem die gesamte Redaktion lernt. Kontrovers fand ich allerdings auch einige Äußerungen, die von einem der beiden betroffenen Gyms (ich verallgemeinere jetzt mal auf „Gym“) getroffen wurden.profigtt

Dies soll allerdings noch an anderer Stelle ausgiebig thematisiert werden, denn in dieser Kampf-Analyse habe ich bewusst keinen Platz gelassen für subjektive Empfindungen, Meinungen, Beleidigungen, Polemik und andere offensive oder die Objektivität verzerrende Äußerungen gelassen – weder meinerseits, noch von allen anderen. Wer dies weiterhin machen möchte, sollte spätestens bitte an dieser Stelle aufhören, diese Analyse zu lesen. Befangene Personen kann man selbst mit nachvollziehbaren und logischen Argumentationsketten nur sehr schwer bis gar nicht von ihrer Meinung abbringen.

Fakten zur Analyse:

Als Grundlage für die Observation dienten Aufnahmen aus zwei verschiedenen Perspektiven. Die eine ist die Ringside-Aufnahme, die andere ist die Ref-Cam-Aufnahme. Somit kann hier versichert werden, dass keine Aktion übersehen wurde und entsprechend unberücksichtigt blieb.

Wir haben jede der beiden Runden in folgende Abschnitte unterteilt: Ablauf, Zusammenfassung mit den einzelnen Arena DortmundTeilbereichen (Standup, Ringen / Takedowns, Submission-Attempts, Submission-Defense & -Escapes, Durchgebrachte Submissions, Top-Control, Sweeps / Transitions / Passes, GnP), Exkurs (um direkt unnötigen Einwänden und Diskussionen aus dem Weg zu gehen), Punkte (10 : 9 oder weniger) der jeweiligen Runde, Begründung zur Wertung der jeweiligen Runde (basierend auf Zahlen)

Ferner vertrete ich keines der beiden Gyms, bin nicht mit Trainern, Betreuern, Athleten, Fans, Familie und anderen direkten und / oder indirekten Beteiligten befreundet, verwandt, verschwägert, liiert oder stehe in keinen anderen Abhängigkeitsverhältnissen zu diesen. Man könnte also auch sagen, ich sei neutral.

Rahmenbedingungen wären also auch geklärt, betrachten wir den Kampf nun analytisch:

Ablauf Runde 1

00:00 – 00:22 (STAND zu BODEN)

  • Im Stand keine nennenswerten Aktionen beiderseits

  • GRIET täuscht Jab an und leitet somit einen Takedown ein, den sie voll durchbringen kann

00:23 – 01:22 (BODEN)

  • AITEK positioniert sich direkt aus dem Wurf in die Half-Butterfly-Guard

01:23 – 01:33 (BODEN)

  • Positionskampf

  • AITEK (!!!) bei 01:25 Upkick-Ansatz, bei Dreipunkt illegal, hätte man anmahnen KÖNNEN

01:34 – 01:55 (BODEN)

  • AITEK Submission-Attempt (Triangle)

  • GRIET Submission-Defense

01:56 – 02:03 (BODEN)

  • AITEK Transition von Triangle zur Armbar, Submission-Attempt (Armbar)

  • GRIET Submission-Defense, Submission-Escape

02:04 – 02:28 (BODEN)

  • GRIET, aus Submission-Escape resultierende Transition in die Side-Control

02:29 – 02:43 (BODEN)

  • AITEK Sweep, zurück in die Full-Guard

02:44 – 03:42 (BODEN)

  • AITEK Submission-Attempt (Reverse-Triangle)

  • GRIET Submission-Defense

03:43 – 04:24 (BODEN)

  • GRIET, aus der Submission-Escape resultierende Transition in die Side-Control

04:25 – 04:48 (BODEN)

  • GRIET Transition-Attempt

  • AITEK bei Transition-Attempt Sweep bei Transition-Attempt, landet in der Full-Guard

04:49 – 05:00 (BODEN)

  • GRIET Transition in die Full-Mount & GnP

Zusammenfassung Runde 1benlee pilli

STANDUP

Beide keine signifikanten und somit das Urteil entscheidenden Aktionen

Aitek: 0

Griet: 0

RINGEN / TAKEDOWNS

Aitek: 0

Griet: 1

SUBMISSION-ATTEMPTS

Aitek: 3

Griet: 0

SUBMISSION-DEFENSE & -ESCAPES

Aitek: 0

Griet: 3

DURCHGEBRACHTE SUBMISSIONS

Aitek: 0

Griet: 0

TOP-CONTROL

Aitek: 0 Griet: 3

SWEEPS / TRANSITIONS / PASSES

Aitek: 3

Griet: 5, wovon 2 aus den Submission-Escapes resultierten

GnP

Aitek: 1

Griet: 1

  • Exkurs

Submission-ATTEMPTS bleiben so lange auch nur ATTEMPTS („Versuche“!), solange der Gegner nicht abklopft oder der Ref den Kampf nicht aufgrund dieser Submission abbricht! Zu den Submission-ATTEMPTS geht analog die Submission-DEFENSE (Gegner!!!) mit einher, mit anschließenden Submission-ESCAPES!

Punkte Runde 1

Aitek 10 : 9 Griet

Begründung der Wertung zu Runde 1

Quantitativ führt GRIET den Punktezettel an. Die Offensive am Boden geht allerdings zumeist von AITEK aus, somit leichter Vorteil AITEK.

Ablauf Runde 2

00:00 – 00:17 (STAND)

  • AITEK im Vorwärtsgang

  • Keine signifikanten Treffer

00:18 – 00:52 (STAND zu BODEN)

  • Clinch

  • AITEK versucht, Knie anzubringen, verliert Gleichgewicht und sichert die Half-Guard

00:53 – 01:16 (BODEN)

  • AITEK sichert sich die Full-Guard, öffnet sie jedoch

  • GRIET macht Druck von oben und passiert in die Side-Control

01:16 – 01:26 (BODEN)

  • GRIET passiert in die Full Guard, sichert sich die Full-Mount

01:27 – 01:49 (BODEN)

  • AITEK sichert sich die Full-Guard

01:49 – 02:08 (BODEN zu STAND)

  • AITEK wechselt in die Half-Butterfly-Guard

  • GRIET löst sich

  • AITEK steht auf

02:09 – 02:36 (STAND)

  • AITEK macht Druck

  • Beiderseits keine signifikanten Aktionen

02:37 – 03:49 (STAND zu BODEN)

  • GRIET holt sich Bodylock, zieht daraus einen Takedown und landet in der Half-Guard

03:49 – 03:55 (BODEN)

  • GRIET löst sich

03:56 – 04:12 (BODEN)

  • AITEK holt sich Half-Butterfly-Guard zurück

04:13 – 04:25 (BODEN)

  • GRIET passiert

  • GRIET Full-Mount

04:26 – 04:50 (BODEN)

  • AITEK bringt einen Sweep, sichert die Half-Guard

04:51 – 05:00 (BODEN)

  • GRIET bringt einen Sweep, sichert sich die Side-Control

Zusammenfassung Runde 2

STANDUP

Beide keine signifikanten und somit das Urteil entscheidenden Aktionen. Ring-Control und -dominanz geht hier zu AITEK‘s Vorteil, daher

Aitek: 1

Griet: 0

RINGEN / TAKEDOWNS

Aitek: 0

Griet: 1

SUBMISSION-ATTEMPTS

Aitek: 0

Griet: 0

SUBMISSION-DEFENSE & -ESCAPES

Aitek: 0

Griet: 0

DURCHGEBRACHTE SUBMISSIONS

Aitek: 0

Griet: 0

TOP-CONTROL

Aitek: 0

Griet: 5

SWEEPS, TRANSITIONS & PASSES

Aitek: 4

Griet: 7, wovon 1 aus misslungenem Sweep resultiert

GnP

Aitek: 1

Griet: 1wpid-wp-1437191475552.jpeg

  • Exkurs

Die Half-Guard zählt bereits zur Top-Control und ist somit keine neutrale Bodenlage mehr, wie es die Full-Guard ist.

Punkte Runde 2

Aitek 9 : 10 Griet

Begründung der Wertung zu Runde 2

Wie im Exkurs bereits erklärt, zählt die Side-Control zu der Top-Control, also dominierenden Position. Ring-Dominanz im Stand, ohne jedoch signifikante Aktionen, geht an AITEK. GRIET hat ringerisch gepunktet. Am Boden gab es diesmal auf keiner Seite Submission-Attempts, jedoch lag quantitativ die Gewichtung von Sweeps / Transitions und Passes bei GRIET, ebenso wie die Gesamtzeit in der Top-Control (Dominanz), somit Vorteil GRIET.

GESAMTWERTUNG

Runde 1: 10 : 9 AITEK

Runde 2: 10 : 9 GRIET

Kumuliert: 19 Punkte

AITEK

19 Punkte GRIET

ENDERGEBNIS

DRAW

Dass Beteiligte von je beiden Lagern befangen und somit automatisch nicht neutral sind, ist mir bewusst, weswegen man bei Punktentscheidungen immer damit rechnen muss, dass zumeist mindestens eine der beiden Parteien unzufrieden ist.

Nun haben wir alle Zahlen und Fakten niedergeschrieben, analysiert und das darauf basierende Endergebnis erörtert – ohne jegliche Emotionen. Wir haben euch ebenfalls das Video zur Verfügung gestellt, damit man jeden hierF4M angeführten Punkt auch selbst nachvollziehen kann.

Um solchen Umständen vorzubeugen, wäre es ratsam, zunächst drei Runden anzusetzen, denn a) gibt es seltener ein Draw und b) haben die Athleten mehr Zeit, ihr Spiel zu etablieren, was deren Dominanz verdeutlichen soll, bis hin zum vorzeitigen Sieg.

Was sagte Dana White noch einst…?

Never leave it to the judges‘ scorecards!“

Zum Kampfvideo:

 

 

 

 

 

 

 

 

griet

Advertisements