reinraus

von Uwe Betker

Vor einem Jahr noch warf der Deutsche Boxsportverband (DBV) einen seiner so ehernen Grundsätze über Bord und engagierte doch einen Profitrainer, obwohl der deutsche Amateurboxsportverband Profis fürchtet wie der Teufel das Weihwasser. Wagt ein DBV Trainer auch nur, einem Profiboxer eine Wasserflasche anzureichen, so muss er normalerweise mindestens mit einer Sperre rechnen. Natürlich darf man aber nicht vergessen, dass Profiboxen nur solange verwerflich ist, wie es nicht von der AIBA (Association Internationale de Boxe) organisiert wird.

Also, der besagte Profitrainer – das war Torsten Schmitz. Wenn ich mich recht entsinne, wurde er Landesstützpunkttrainer in Gifhorn. Dort sollte er sich vor allem um die weiblichen Boxer kümmern. Inzwischen hatwpid-wp-1437191475552.jpeg aber dieser Trainer, für den der DBV nun also ein Stück seiner Glaubwürdigkeit weggeschmissen hat, wieder bei einem Profiboxstall unterschrieben, nämlich bei Pollex Box-Promotion. Seit dem 01. Oktober 2015 ist Torsten Schmitz neuer Trainer der Pollex Box-Promotion und assistiert Cheftrainer Mike Wissenbach.
Pollex Box-Promotion arbeitet nun wieder eng mit Manager Rainer Gottwald zusammen. Dort sind der Cruisergewichtler Valentin Kahlmann (0 Kämpfe), der Mittelgewichtler Jan Meiser (9 Kämpfe, 9 Siege, 5 durch KO), der Weltergewichtler Rico Müller (21 Kämpfe, 19 Siege, 13 durch KO, 1 Niederlage), der Cruisergewichtler Nenad Pagonis (0 Kämpfe) und Lukas Thiem (1 Kampf, 1 Sieg, 1 durch KO) unter Vertrag. Pollex Box-Promotion ist also ein Boxstall mit vielen noch jungen Kämpfern.
Leider ist nicht bekannt, warum der mit so vielen Vorschusslorbeeren bedachte Schmitz nach nur einem Jahr den DBV jetzt wieder verlässt.

Gibt man beim Internetauftritt des DBV Torsten Schmitz als Suchbegriff ein, dann kommt folgende Meldung: „Suchergebnisse für: Torsten Schmitz Es wurden keine Inhalte gefunden, die Ihren Kriterien entsprechen.“

© Uwe Betker

 

Advertisements