wm_MarcoEin bekanntes Sprichwort sagt: unverhofft kommt oft. Dass diese alte Redewendung wieder einmal seine Richtigkeit hat, sollte Marco Henschke am eigenen Leib erfahren. Der junge Mannheimer von den ortsansässigen Thai-Bombs konnte am Samstag den 31.Oktober in der Schweiz den K1 Weltmeistertitel nach Version der AFSO K1 erkämpfen. Das erstaunliche ist, erst am vergangenen Dienstag nahm Henschke den Kampf gegen den Schweizer Lokalmatador Patrick Studer an.

Studers eigentlicher Gegner war verletzungsbedingt ausgefallen und so sprang Tausendsassa Henschke praktisch profigttohne Vorbereitung ein und ließ sich die große Chance auf den begehrten Weltmeistertitel nicht entgehen.

Sein unterlegener Gegner Patrick Studer von Ponsagon Gym Möhlin ist ein sehr erfahrenen Kämpfer, der mit 36 Siegen aus 42 Kämpfen eine beachtliche Quote besitzt. In dem auf fünf Runden angesetzten Kampf ließ Henschke nichts anbrennen und konnte seinen Gegner bereits in Runde zwei mit einem Leberhaken auf die Bretter schicken. Studer konnte den Kampf nicht mehr aufnehmen und somit stand Marco Henschke als neuer Weltmeister fest.

„Ein Riesenerfolg für Marco und zudem noch total überraschend, wenn man bedenkt wie kurzfristig nach der Fight Night Mannheim dieser Kampf angenommen wurde. Aber dies zeigt mal wieder Marcos Klasse!“ so Trainer Priest Tyron West.

Schon am kommenden Samstag den 7.November steht für einen weiteren Kämpfer der Thai-Bombs Mannheim ein großes Duell an. Julian Täubert wird auf der Fight Night in Singen gegen Man Chai aus Thailand kämpfen. Ein gefährlicher und sehr erfahrener Athlet, der auf über 300 Kämpfen kommt.

Wie es für Julian Täubert ausgegangen ist, erfahrt ihr hier bei German Fightnews.

 

WMMAA

Advertisements