Valdrin Istrefi besiegt Frank Kortz durch TKO in der ersten Runde!

Valdrin gewinntWas war das für eine Demonstration von Valdrin “The Beast“ Istrefi? Nach der Vorstellung am vergangenen Samstag bekommt der Schweizer mit albanischen Wurzeln von GFN den Beinamen “Valdrin der Zerstörer“ verpasst, angelehnt an Arnold Schwarzeneggers “Conan der Zerstörer“. Der 24-Jährige ließ einen beinharten Frank Kortz bei der Swiss Las Vegas Fusion in Spreitenbach keine Chance und untermauerte eindrucksvoll seine Ambitionen, in naher Zukunft die Nummer 1 im deutschsprachigen Raum werden zu wollen.

Er hat es drauf, dieser Valdrin Istrefi (8-1-0), der einer der professionellsten Mixed Martial Arts Schwergewichtler im Dreiländereck Deutschland, Osterreich und Schweiz ist. Nach seiner zuvor erlittenen Niederlage im April diesen Jahres gegen Björn Schmiedeberg und dem Verlust seiner blütenweiße Weste (7-0-0), kam anschließend die lange profifightshop2Auszeit, die geplagt von Kampfabsagen seiner Gegner und eigener Verletzungen war. Umso mehr dürfte sich jetzt “The Beast“ freuen, einen so schweren Brocken wie Frank Kortz aus dem Weg geräumt zu haben. Kortz ist bekannt dafür, ein eisenharter Fighter zu sein. Wahnsinn, der Deutsche wollte am Samstag sogar nach Pride Rules fighten, was aber von Istrefis Seite abgelehnt wurde. Zurückblickend eine mehr als gute Entscheidung, denn wer weiß, was sonst bei raus gekommen wäre – nichts gutes denken wir mal.

Von Beginn an war die Marschroute des erst 24-jährigen Istrefi klar – kontrolliert nach vorne gehen und mit sauberen, harten Aktionen erste Duftmarken setzen. Und das der aktive Ringer auch im Stand etwas kann, durfte Frank Kortz am Samstag am eigenen Leib spüren. Und mit dem ersten Double-Leg-Takedown war auch schnell klar, dass es eine einseitige Angelegenheit werden würde in Spreitenbach. Nach kurzer Bearbeitung am Boden, ließ Istrefi seinen Widersacher erneut hoch, um ihn kurz im Anschluss erneut gekonnt via Takedown auf den Boden der Tatsachen zu holen. Diesmal aber hatte der junge Schweizer keine Lust mehr aufzustehen und bearbeitete seinen deutschen Gegner mit gewaltigen Ellbogen und Hammer, bis dem Referee nichts anderes übrig blieb, den Kampf zugunsten von Istrefi zu beenden.

Ein eindrucksvoller Sieg gegen einen Frank Kortz, der da versuchte weiterzumachen, wo andere längst abgeklopft hätten. Aber manch anderer Referee hätte den Fight sicherlich auch früher abgebrochen, denn die Gesundheit der Athleten muss immer im Vordergrund stehen.

Wir sind mehr als gespannt, wie es mit Valdrin “Der Zerstörer“ Istrefi weitergeht. Sehen wir ihn vielleicht sogar bald in NRW? Wir hätten nichts dagegen!

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: