Auch wenn alle Augen natürlich auf den Hauptkampf zwischen Felix Sturm und Fedor Chudinov gerichtet sind – schließlich geht es hier image002um den WBA-Superchampion-Titel im Supermittelgewicht, kann sich auch die Undercard von Oberhausen absolut sehen lassen. So steigt etwa Schwergewichtler Francesco Pianeta (31-2-1, 17 KO) am Samstagabend, den 20. Februar, in den Ring. Der 31 Jahre alte Deutsch-Italiener, der 2009 wegen einer Krebserkrankung ein Jahr pausieren musste, ist vor allem wegen seines WM-Titelkampfes gegen Weltmeister Wladimir Klitschko in Erinnerung. Den verlor er im Mai 2013 allerdings durch KO in der sechsten Runde. Nach seiner letztjährigen Niederlage gegen Ruslan Chagaev – erneut in einem WM-Kampf – hofft der amtierende WBO-Europa-Titelträger auf eine weitere Chance für einen Schwergewichts-WM-Kampf. Doch dazu muss Pianeta in der König-Pilsener-Arena von Oberhausen zunächst einmal den vier Jahre älteren Deutsch-Türken Hasan Olaki (6-2-0, 3 KO) aus dem Weg räumen. 

Gespannt sein darf man auch auf den Auftritt von Konni Konrad (22-2-1, 11 KO). Der aus dem Montenegro stammende Wahl-Kölner gab erst vor drei Jahren seinen Job bei der Müllabfuhr auf, um Profi-Boxer zu werden. Im September 2015 hatte der frühere Junioren-Weltmeister sogar die Chance, den WBA-WM-Titel im Halbschwergewicht zu gewinnen, Konrad verlor aber gegen Jürgen Brähmer durch TKO in der achten Runde. Sein Gegner im Halbschwergewicht ist nun der in Sachsen-Anhalt lebende Russe Andrej Maurer (6-2-1, 4 KO). 

Außerdem stehen auf der Fightcard von Oberhausen gleich drei Supermittelgewichts-Duelle: Der ungeschlagene Münchner KO-Spezialist Alem Begic (11-0-0, 10 KO) boxt gegen den gebürtigen Kameruner Leo Tchoula (9-13-0, 8 KO), der 25-jährige Newcomer Evgeny Shvedenko (1-0-0. 1 KO) aus Moskau duelliert sich mit Yesilat Berkta (5-25-0, 4 KO) und der erst 23-jährige Kasache Alex Born (6-0-1, 2 KO) bekommt es mit dem in Syrien aufgewachsenen Berliner Mazen Gierke (15-67-3, 2 KO) zu tun. 

Ab 18:30 Uhr live auf ran FIGHTING 

Kommentator: Tobias Drews und Alexander von der Groeben 

Sa., 20. Febr. 2016 18:30, live from Oberhausen

im Anschluß:

Felix Sturm  VS  Fedor Chudinov

WM-Kampf im Supermittelgewicht 

Boxen – auf ran FIGHTING 

Felix Sturm ist hungrig, verdammt hungrig! Denn nach seiner überraschenden Niederlage nach Punkten gegen Fedor Chudinov im Mai 2015 will er sich jetzt unbedingt bei dem kampfstarken Knockout-Spezialisten aus Russland revanchieren und den WBA-Weltmeistertitel im Supermittelgewicht erobern. Und der 36-Jährige zeigt sich durchaus selbstbewusst: „Ich werde es schaffen, den WM-Titel zum fünften Mal zu gewinnen!“ 

Die große Revanche steigt am 20. Februar in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen. Für Sturm alias „The Fighter“ (39-5-3, 18 KO) könnte es der vielleicht wichtigste Kampf seiner Karriere werden, und ein historischer obendrein. Noch nie hat es ein deutscher Profiboxer geschafft, zum fünften Mal Weltmeister zu werden. Dabei hatte der Supermittelgewichtler nach dem Kampf gegen den acht Jahre jüngeren Chudinov (14-0-0, 10) mit dem Boxen eigentlich schon abgeschlossen. „Aber“, so Sturm, „es ist nicht die Art und Weise wie ich aufhören will. Wenn ich aufhöre, dann mit einem Kracher-Kampf, in dem ich alles gegeben habe.“ wp-1453017318060.png

Es geht also um alles oder nichts am 20. Februar – und wenn Sturm seine Qualitäten abrufen kann, dann sollte er auch gegen den in 14 Profikämpfen noch ungeschlagenen Russen seine Chance haben. Bei einem Sieg stehen dem sympathischen Kölner tatsächlich fast alle Wege offen, selbst ein Fight gegen Arthur Abraham wäre dann vielleicht möglich, auch Felix Sturm schließt das nicht kategorisch aus: „Warum sollte das eines Tages nicht klappen? Die Box-Fans in Deutschland wünschen sich den Kampf.“ Aber gegen Chudinov muss er nun erst einmal über sich hinaus wachsen, um im Spiel zu bleiben. 

Ab 22 Uhr live auf ran FIGHTING 

Kommentator: Tobias Drews 

Mehr Informationen unter www.ranFIGHTING.de

Advertisements