Abeku Afful redet Klartext: “Wie von einer Klippe ins dunkle Meer springen“

Abekul Afful2Von Robert Zerbes

Abeku Afful ist nach zwei schweren Schulterverletzungen nach längerer Zeit wieder in den Cage gestiegen. Bei GMC 8 hat er nach einem umstrittenen Urteil gegen Anatolij Baal duch TKO zwei Sekunden vor Ende der ersten Runde verloren. Mittlerweile hat er Einspruch gegen das Urteil eingelegt. Im GFN Interview nimmt Afful Stellung zu den Ereignissen.

GFN: Hallo Abeku, wie ist deine Vorbereitung auf den Kampf gegen Anatolij Baal verlaufen?

Abeku Afful: Hallo, erst mal bedanke ich mich bei Anatolij und seinem Team für den Kampf. Nach den zwei Schulter Verletzungen war es natürlich schwer für mich wieder ins Training zu kommen. Leider fehlt mir immer mehr die Zeit, um mich selbst für die Kämpfe vorzubereiten. Ich habe immer mehr Jungs, die auf einem starken Level kämpfen. Da muss ich mich natürlich sehr darauf konzentrieren.“

Hattest du eigentlich Angst vor dem berühmt berüchtigten Ring Rost und wie war dein Gameplan?

Ganz ehrlich, ja! Ich hatte mehr Angst vor dem Ring Rost als vor dem Kampf selbst. Der Plan war einfach: Ich wollte einfach ich sein, mich viel bewegen und auf das Fenster zum Konter warten, welches leider später kam, als erwartet. Ich wollte ihn Stück für Stück brechen und am Ende der zweiten oder dritten Runde finishen. Konditionell und körperlich bin ich fit und fast unverletzt in den Fight gegangen. So was hatte ich selten bisher in meiner Karriere. Und ich hatte wirklich Lust in den GMC Käfig zu steigen. Es hat sich super angefühlt und ich hab mich gefreut, dass ich im Westen als Nordmann so akzeptiert und bejubelt wurde. Da danke ich nochmals dem GMC Publikum: Ihr seid wahre MMA Fans, Ihr seid toll!

Schildere uns doch mal den Kampfverlauf aus deiner Sicht!guerilla

Ich hatte die Absicht mit ihm da zu kämpfen, wo er sich am besten fühlt und war etwas verwundert, dass er mich zu Boden bringen wollte. Es lief eigentlich alles super, er hat sich so bewegt wie ich wollte und der Plan ging immer mehr auf. Baal ist natürlich einer, der von überfallartigen Attacken lebt und damit hat er mich einmal gut gestellt, wobei ich mehr ausgerutscht bin, statt dass er mich getroffen hätte. Leider gab es da schon Schläge auf den Hinterkopf, wo ich mir gedacht habe, das kann im Eifer des Gefechts passieren. Hätte man trotzdem ermahnen können, aber ach, so etwas passiert.

Und dann?

Ich bin wieder hoch und alles lief weiter glatt. Er wurde mutiger und ist in meinen Konter reingegangen. Ich wollte es zu Ende bringen, da er den “Fish-Dance“ machte und nicht 100 Prozent da war. Er nahm paar Hände und ging in den Clinch. Dort habe ich mir große Chancen erhofft, weil es meine Stärke ist. Aber es war nicht der Plan und ich hörte auf meine Ecke, auf die ich auch mega stolz bin.

Und der Plan war es dann?

Ich löste mich und nahm wieder die Käfig-Mitte ein. Ich war richtig glücklich, dass wir noch kämpften. Es war einfach toll für mich, mich da frei zu machen. Er wirkte sichtlich beeindruckt und hatte etwas mit meinem “Movement“ zu kämpfen. Ich stellte ihn und traf ihn mit einem guten Highkick am Kopf und konnte eine schöne Linke folgen lassen. Da dachte ich eigentlich: das war es! Aber er konnte sich schnell in den Clinch retten und mich zu Boden bekommen. Da ärgere ich mich jetzt, dass ich nicht voll Gegengehalten habe, um meine Arme nicht zu verbrennen. Am Boden ging ich auf die Armbar und es war ein scheiß Versuch. Aber trotzdem war alles gut, er gab mir genug Raum um wieder hochzukommen.

Und dann kam es zu der ominösen Szene? Omnia

Ich wollte mich an sein Bein ziehen, da traf die Hammerfist auf meinen Hinterkopf, welche wirklich hart war, was man auch an meiner  Reaktion sieht. Es folgten noch ein paar Schläge auf den Hinterkopf, welche ich aber fast alle unter “Passiert“ verbuche. Die nachfolgenden Punches waren eigentlich nichts wenn ich ehrlich bin. Ich kam hoch und hab nur alles ganz hell und verzerrt gesehen, eher Lichtumrisse. Er prügelte weiter, aber das Szenario hatte ich schon öfter: been there, done that, denn so knackt man mich nicht. Ich hatte ihn im Thai Clinch, hab ihm ein gutes Knie verpasst und ein, zwei Hände folgen lassen. Ich habe dabei sofort gemerkt, dass ich kein Gleichgewicht mehr habe und neben der Spur war. Also pokerte ich und spielte gute Miene zum bösen Spiel. Ich versuchte Baal erneut zu stellen und bin mit dem Punch selbst vornüber in den Käfig gefallen. Ich drehte mich im unkoordinierten Modus um und seine Rechte erwischte mich. Ich ging runter, der Schlag hätte auch weniger hart sein können. Da hat der Kerim mir beispielsweise ein härteres Brett verpasst. Ich ging also runter, dort wieder Treffer auf meinen Hinterkopf. Ich sagte ja schon, die können passieren. (Afful lacht)

Und dann wurde abgebrochen?

Ja, 2 Sekunden vor Rundenende und da sag ich nicht mal was gegen.

Wie hast du dich da nach den Schlägen auf dem Hinterkopf gefühlt?

Abeku Afful 1Ich war klar angeschlagen. Das ist schwer zu beschreiben: wie nachts von einer Klippe ins dunkle Meer springen und Unterwasser kurz überlegen, wo unten und oben ist. Ich sagte ja, ich wusste nicht was mich da traf, bis ich es selbst gesehen habe. Ich bin ein alter Hase, kämpfe immer fair. Ich persönlich hätte meinem Gegner sofort die Chance gegeben, wieder in den Kampf zu kommen. Aber das kommt mit dem Alter erst. Ich habe mich von dem Treffer auf den Hinterkopf nicht erholt. Da ist Kämpfen, auch wenn man noch so sehr will, unmöglich und unprofessionell.

Was sagst du zu den Referees und zum Gegner?

Ich verstehe mich gut mit den Deutschen Referees und Fehler passieren halt. Wir wollten den Leuten wirklich was bieten und waren noch nicht mal richtig warm. So will kein Kämpfer gewinnen oder verlieren. Der Baal ist ein guter Junge und das sieht man auch nach dem Fight. Er wusste genau, dass etwas nicht korrekt lief, da muss man kein großer Psychotherapeut sein, um das zu erkennen.

Was sind deine jetzigen Gedanken?

Für mich persönlich ist der Kampf unbefriedigend, denn ich wollte es mir, meinen und allen MMA Fans beweisen, dass wir super Kämpfe abliefern können. Ich sagte im Vorfeld schon, dass es bei GMC 8 mehrere tolle Kämpfe gibt, aber der von Anatolij und mir der eine Besondere ist, über den die Leute hinterher Sprechen werden. Leider konnten wir nur vielleicht 40 Prozent zeigen und wie gesagt ich bin sehr unzufrieden und kann es nicht abwarten, wieder zu kämpfen.

Hast du das Urteil so Akzeptiert?

Nein, wir haben Einspruch eingelegt!

Bei wem habt ihr Einspruch eingelegt?

Zuerst bei der GMMAF, aber Internationale, die mir helfen, haben beschlossen noch zusätzlich bei der IMMAF Einspruch einzulegen.

Was wäre für dich die beste Entscheidung und wird es einen Rückkampf geben?

Verlieren gehört dazu, aber nicht so! Gewinnen aber auch nicht! 

No Contest und ein Rematch. Von mir aus kann dem Sieger danach auch zwei Siege zugesprochen werden. Wenn wir nochmal Kämpfen sollten, sollte jemand mit im Ring/Cage sein, der die Übersicht behält.Denn es wird heiß her gehen. Danach werden alle sagen: Das war der Shit und werden zufrieden nach Hause gehen. Gewinnen oder verlieren spielt keine Rolle, wenn man sich einen Starken Kampf geliefert hat. Ich habe selbst einen Kampf gegen einen Tschetschenischen Freund durch Disqualifikation gewonnen und bin bis heute mit dem Hergang unzufrieden. Leider gab es nie einen Rückkampf. Was gibt es schlimmeres als “Unfinished Business“.

Bildmaterial von Abeku Afful

 

Advertisements